Aktuell

02.11.2017

Wiedereingliederungsteilzeit startete am 1. Juli 2017

Durch eine Reduktion der Arbeitszeit soll ArbeitnehmerInnen mit längerem Krankenstand der Wiedereinstieg ins Arbeitsleben erleichtert werden, beispielsweise durch Reduktion der Arbeitszeit, Anpassung der Dienstzeiten, etc.

 

Mehr Informationen und Details finden sie HIER:

https://www.sozialministerium.at/site/Arbeit_Behinderung/Arbeitsrecht/Karenz_Teilzeit/Wiedereingliederungsteilzeit/

 

Allgemeine Informationen und Formulare finden sie HIER:

http://fit2work.at/artikel/wiedereingliederungsteilzeitgesetz-wietz

 


04.04.2017

Wir sind übersiedelt

Die fit2work Büros sind jetzt in den neuen Räumlichkeiten im 3.Stock.

 


14.03.2017

Auszeit für Weiterbildung - Veranstaltung AK

Weiterbildung erhöht die Chancen am Arbeitsmarkt, ist aber neben dem Beruf oft nur schwer zu bewältigen. Die Modelle Bildungskarenz und Bildungsteilzeit machen es möglich. Seit 1. Jänner 2017 gibt es auch wieder das Fachkräftestipendium, durch welches das Nachholen von Ausbildungen in Berufen mit Fachkräftemangel ermöglicht wird. Einige Voraussetzungen sind allerdings notwendig um vom AMS Förderungen zu erhalten. Beim kostenlosen AK Infoabend „Auszeit für Weiterbildung“ am Donnerstag, 23. März, um 19 Uhr in der AK Tirol in Innsbruck, Maximilianstraße 7, erhalten Interessierte dazu umfassende Informationen von ExpertInnen von AK und AMS.

 

Anmeldung erforderlich unter 0800/22 55 22–1515 oder bildung@ak-tirol.com

 


07.02.2017

Neuer Projektleiter fit2work Tirol

fit2work Tirol begrüßt seit 01.02.2017 Herrn Mag. Peter Fitz als Projektleiter. Herr Mag. Fitz ist seit 2010 im Bereich der beruflichen Rehabilitation tätig. Wir freuen uns auf eine gute Zusammenarbeit.

 


14.11.2016

fit2work-Enquête

Podiumsdiskussion bei der fit2work Enquete

 

Am 19.10.2016 und 20.10.2016 fanden in Wien die 2. österreichweite fit2work-Enquête und ein Reflexionstag bezüglich Erfolgsfaktoren für eine gesunde Arbeitswelt nach 5 Jahren erfolgreicher Umsetzung der fit2work Personen- und Betriebsberatung statt.

 

Der erste Tag, die Enquête im Marx-Palast in 1030 Wien, begann nach Eröffnungsworten von Bundesminister Dr. Alois Stöger und der Begrüßung durch Dr. Christian Opperschall, stellvertretender Leiter der Sektion VI im BMASK, sowie Dr.in Elsbeth Huber, Abteilungsleiterin in der Sektion VII des BMASK, mit einer Vortagsreihe zu aktuellen Themenstellungen: fit2work aus Sicht der Sozialpartner, EU-Kampagne 2016-2017 „gesunde Arbeitsplätze für jedes Alter“ und fit2work-spezifische Beiträge. Die Moderation der Enquête übernahm DI.in Sabine Pelzmann, MSc, MBA.

 

Ausführlichen Einblick in die fit2work-Betriebsberatung gaben eine Filmpräsentation, sowie einführende Referate zur Umsetzung in der Praxis von Mag.a Renate Czeskleba und Dr.in Irene Kloibmüller MBA, Projektleitungen der fit2work-Betriebsberatung. Weiterführende Gedanken zu Herausforderungen und Erfolgen in der betrieblichen Umsetzung der fit2work-Betriebsberatung in der Praxis rundeten das Thema ab.

 

Die fit2work-Personenberatung wurde neben einer weiteren Filmpräsentation durch Referate zu relevanten Fragestellungen ausführlich diskutiert. Dr. Günther Schuster, Amtsleiter des Sozialministeriumservice, zog eine Bilanz von 5 Jahren Personenberatung, die Projektleitungen von fit2work Steiermark, Wien und Niederösterreich (Mag.a Ruth Freund, Mag. Martin Glashüttner, DAS.in Mag.a Marlene Mayrhofer) berichteten über Erfolge und Erfahrungen der fit2work-Personenberatung.
Einen Blick in die Zukunft gaben danach VertreterInnen der Projektträger (Dr. Christian Opperschall und Dr.in Elsbeth Huber, BMASK, DI Georg Effenberger, AUVA, Dr. Winfrid Pinggera, PVA, Dr.in Martina Almer, NÖGKK, Dr. Günther Schuster, SMS).

 

Anschließend bot ein fit2work-Marktplatz Gelegenheit zu gegenseitigem Austausch und Networking, was auch zahlreich in Anspruch genommen wurde.

 

Der österreichweite Reflexionstag am 20.10.2016 vertiefte in Workshops die bei der Enquête gewonnen Erfahrungen. Diskutiert wurden Schnittstellen, Zusammenarbeit und Kooperationen in der Praxis mit der fit2work-Personen- und Betriebsberatung. Vorstellungen des fit2work-Case-Managements in der Praxis (Herausforderungen, Stolpersteine und Erfolge in der fit2work-Beratung) und Gedanken zur Zukunft von fit2work erfüllten den Reflexionstag mit Wissenstransfer, Praxisaustausch und Reflexionen zu Strukturen der österreichweiten qualitätsgesicherten Beratungsleistung. Die in den Workshops gewonnen Erfahrungen wurden in Folge präsentiert und boten Raum zu weiterer inhaltlicher Diskussion, mit einer Zusammenfassung sowie einem Ausblick.

 

(Bildquelle: https://www.sozialministeriumservice.at)