Sie fühlen sich gesundheitlich beeinträchtigt
und sehen keine Perspektive?
Die Gesundheit Ihrer MitarbeiterInnen ist
Ihnen ein Anliegen?

fit2work eröffnet neue Chancen. Beratung und Unterstützung bei gesundheitlichen Problemen am Arbeitsplatz. Ihre Chancen sind nur einen Klick entfernt!

 

Kontakt für Personen
Kontakt für Betriebe

fit2work in Ihrer Nähe. Wählen Sie Ihr Bundesland

WKÖ-Experte Gleitsmann: Zugang zur Wiedereingliederungsteilzeit wird flexibler

Lagermitarbeiter

 

05.07.2018

 

Gewöhnung an Arbeitsalltag nach längerer Krankheit wird erleichtert - Empfehlungen zahlreicher Experten sowie der WKÖ wurden berücksichtigt

 

Wien (OTS) - „Mit dem heutigen Beschluss im Nationalrat, die Wiedereingliederungsteilzeit (WIETZ) flexibler zu gestalten, haben wir nun einen für Arbeitgeber wie für die betroffenen Arbeitnehmer sehr praxistauglichen Weg gefunden“, freut sich Martin Gleitsmann, Leiter der Sozialpolitischen Abteilung in der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ). So haben Arbeitnehmer nach längerer Krankheit künftig bis zu einem Monat Zeit, mit der Wiedereingliederungsteilzeit zu beginnen.

Erfahren Sie mehr...  

WKÖ-Gleitsmann: Bundesregierung erleichtert Zugang zur Wiedereingliederungsteilzeit

Notizkarten Wiedereingliederungsteilzeit

 

12.06.2018

 

Forderungen zahlreicher Experten sowie der WKÖ nach flexiblerem Antritt der Wiedereingliederungsteilzeit wurden berücksichtigt


Wien (OTS) - „Die Bundesregierung hat mit dem Beschluss im heutigen Ministerrat den Weg für eine sinnvolle, flexible Ausgestaltung des Modells der Wiedereingliederungsteilzeit (WIETZ) geebnet“, freut sich Martin Gleitsmann, Leiter der Sozialpolitischen Abteilung in der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ). Das auf Initiative der WKÖ mit 1. Juli 2017 in Kraft getretene Wiedereinstiegsmodell zeigt, dass sich die Erwartungen mit bis dato rund 1.500 Fällen bestätigt haben und das Modell gut angenommen wird.

Erfahren Sie mehr...  

AK-Studie zeigt: Kinderbetreuung, Arbeitsstress und Mangel an Vollzeitjobs sind Hauptgründe für (un-)freiwillige Teilzeit

arbeitende Hände

 

26.02.2018

 

Teilzeitbeschäftigung nimmt stark zu. Am häufigsten entscheiden sich Arbeitnehmer/-innen dafür, weil Kinder zu betreuen sind. Zweithäufigstes Motiv ist – wenn auch mit deutlichem Abstand –, Zeit für persönliche Interessen zu haben, gepaart mit dem Anliegen, dem Stress in der Arbeit zu entfliehen und gesund zu bleiben.

Erfahren Sie mehr...