Aktuell


31.05.2021

Vernetzung Betriebs- und Personenberatung

Unser Großteam-Meeting mit den fit2work-Betriebs- und Personenberaterinnen und - beratern, Koordinatorinnen und -koordinatoren und der Assistenz konnte nun endlich wieder teils präsent in unserem fit2work-Office in Villach wahrgenommen werden.

 

Meeting

 

Mann übergibt Blumenstrauß

Frau Mag.a Birgit Küblböck-Lausegger, Koordination Betriebsberatung Oberösterreich, übergab im Zuge des Treffens Frau Petra Kamper, MSc die Betriebsberatung für die Region Kärnten. Mag.(FH) Franz Bergmann, Koordination Personenberatung Kärnten, hat sich mit dem fit2work-Team bei Frau Küblböck-Lausegger für die Mann übergibt Blumenstraußüberragende Leistung im Aufbau der Betriebsberatung in Kärnten mit netten Dankesworten und einem wunderschönen Blumenstrauß bedankt und Frau Kamper im Team willkommen geheißen.

 

 

Das fit2work-Team startete mit einem Kreativ-Workshop ins Meeting und besprach gemeinsam neue Wege der verstärken Vernetzung innerhalb der beiden Teams der Betriebs- und Personenberatung also auch mit den regionalen Stakeholder-Ansprechpersonen. Das gemeinsame Ziel ist klar definiert: Menschen im privaten und beruflichen Umfeld mit persönlichem Engagement zu beraten und zu unterstützen!

Danke für ein energiegeladenes Meeting mit der Basis gegenseitiger Wertschätzung und dem Fokus auf der effektiven Nutzung von Schwarmwissen für den Einsatz für fit2work in Kärnten.

 

Ihr fit2work-Team der Betriebs- und Personenberatung


28.04.2021

Wiedereingliederungsteilzeit und Corona

Der Kunde erkrankte Mitte November des Vorjahres an Corona und kam aufgrund eines erschwerten Krankheitsverlaufs auf die Intensivstation. Eine Operation im Bereich der Atemwege war unumgänglich. Während der Operation musste der Kunde reanimiert werden. Aufgrund der gut funktionierenden medizinischen Versorgung konnte sich der Kunde während eines Langzeitkrankenstandes wieder gut erholen.

Die gesundheitliche Situation wäre, bezogen auf die nach wie vor vorhandene Atemnot, körperliche Müdigkeit und Konzentrationsschwäche, für den Kunden belastend und beeinträchtigend. Aus diesem Grund wurde er über seine berufliche Interessensvertretung auf fit2work aufmerksam. In Absprache mit dem Arbeitgeber des Kunden wurde die Wiedereingliederungsteilzeit gestartet, damit der Kunde belastungsangepasst und gesundheitsschonend seine langjährige berufliche Tätigkeit wiederaufnehmen und langfristig ausüben kann.

Mit Anfang April 2021 hat der Kunde, die von der ÖGK Kärnten bewilligte Wiedereingliederungsteilzeit angetreten und geht mit Bedacht aber voller Motivation und Lebensfreude, arbeitszeitmäßig reduziert, seiner Beschäftigung wieder nach.

 

Männlich, 50+


21.04.2021

„Burnout“ – Modewort oder Warnzeichen? Wie erkenne ich als Führungskraft bei den eigenen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern die ersten Anzeichen? ….und was kann ich tun?

Am 19.4.2021 organisierte fit2work österreichweit ein Webinar zum Thema „Burnout“ – Modewort oder Warnzeichen? Über 150 Personen hatten sich angemeldet, der virtuelle Andrang war groß. „Das lässt darauf rückschließen wie wichtig und welche Bedeutung diesem Thema seitens den Unternehmen aktuell beigemessen wird!“, so Mag. Martha Scholz-Resch, Projektleitung von fit2work Oberösterreich, Kärnten und Steiermark.

 

Als Referentin konnten wir Mag. Margit B. Bauer, MBA gewinnen. Sie ist Psychologin und Beraterin für Betriebliche Gesundheitsprojekte und Organisationsentwicklung und brachte den Teilnehmerinnen und Teilnehmern des fit2work-Webinars mit vielen Beispielen aus der Praxis das Thema näher. Sie ging nicht nur auf die Früherkennung der ersten Anzeichen von Burnout ein, sondern blickte auch mit Besorgnis auf die Verschärfung der psychischen Belastungen durch Corona. Erste Studien zeigen bereits, dass sich die Pandemie massiv auf die psychische Gesundheit der Menschen auswirkt – im Besonderen auch auf Jugendliche.

Obwohl Burnout keine Krankheit mit eindeutigen diagnostischen Kriterien ist, wurde sie bereits 1991 in der Internationalen Klassifikation der Erkrankungen als Ausgebranntsein und Zustand der totalen Erschöpfung aufgenommen. Das Burnout-Syndrom geriet in den letzten Jahren zunehmend ins Blickfeld der öffentlichen und betrieblichen Aufmerksamkeit und hat mehr denn je an Aktualität gewonnen.

 

Das zentrale Credo von Margit Bauer lautete: als Führungskraft Vorbild sein, sich Zeit nehmen für den Ausgleich, gut auf das eigene Immunsystem achten und vor allem mit Leichtigkeit dem Alltag begegnen – nur dann kann es gelingen, betroffene Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern behutsam anzusprechen um ihnen Unterstützung anzubieten, die leicht umsetzbar sind.

 

„Das Thema Überlastung und Burnout begegnet uns täglich in der Arbeit mit Betrieben und Personen. Durch unsere Beratungsangebote, Zusammenarbeit mit Partnern und Themenschwerpunkten bei Veranstaltungen können wir gezielt unterstützen.“, so Mag.a Bettina Majer, Koordinatorin der fit2work Betriebsberatung Steiermark.

 

Sie brauchen Unterstützung für Ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter? Wir bieten die fit2work-Beratung für Betriebe und Personen! Melden Sie sich bei der kostenlosen Hotline 0800 500 118, wir freuen uns auf Ihren Anruf!


25.03.2021

Der fit2work-Beratungsbus auf Tour in Kärnten

Um fit2work-Beratungsleistungen auch vor Ort, in Randregionen sowie bedarfsangepasst bei Betrieben zur Verfügung stellen zu können, steht seit Herbst 2020 je Los ein voll ausgestatteter Beratungsbus zur Verfügung. Nach einem gelungenen Start in Oberösterreich, tourt der fit2work-Bus aktuell bis Ende März in Kärnten. Danach geht es in die Steiermark, wo bereits die ersten Termine geplant sind.

 

Trotz der nach wie vor sehr einschränkenden Pandemie-Zeit, wurde der Bus bestmöglich für Werbezwecke und Beratungen eingesetzt. So konnten zum Beispiel Informationsmaterialien direkt an Apotheken und Arztpraxen mit dem Bus geliefert werden. Aber auch Anfahrten zu Beratungen vor Ort in den Betrieben betreffend Wiedereingliederungsteilzeit (kurz WIETZ), erfolgten mit dem Bus. Im dem eigens dafür ausgestatteten Bus wurden teilweise die WIETZ-Beratungen mit den Kundinnen und Kunden, unter Einhaltung der vorgeschriebenen Hygiene- und Abstandsmaßnahmen, durchgeführt.

 

WIETZ-Beratungen in den Betrieben haben den großen Vorteil, dass diese unter Beiziehung aller relevanten Personen und Funktionen (z.B. Arbeitgeber, IT-Techniker, Personalverrechnung usw.) zeitsparend durchgeführt werden. Alle Beteiligten erhalten zeitgleich eine umfassende, bedarfsangepasste und unbürokratische Aufklärung über WIETZ und offene Fragen bzw. Unklarheiten können gemeinsam geklärt werden.  Zugleich werden die Betriebe über das Angebot der Betriebsberatung informiert und andere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Unternehmens, sowie auch die Menschen aus der Umgebung werden durch den Bus auf fit2work aufmerksam. In enger Zusammenarbeit mit der Kärntner fit2work-Betriebsberatung konnte so der Bus öffentlichkeitswirksam und für betreffende Unternehmen und deren Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zum Einsatz kommen.

 

fit2work-Beratungsbus

 

Im Zuge einer Mitarbeiter-Tagung in einem kärntner Unternehmen, Betriebs- und Personenberatung waren eingeladen, wurden die Führungskräfte vor Ort beim fit2work-Bus über die Angebote informiert. Zudem bestand die Möglichkeit, bei Bedarf im Bus eine Erstberatung in Anspruch zu nehmen. Die sich sehr gut ergänzende Zusammenführung von fit2work-Informationen der Betriebs- und Personenberatung wurde von den Teilnehmenden höchst interessiert aufgenommen und führte zu mehreren intensiven, spannenden und ehrlichen Gesprächen bezüglich gesundheitlicher Belastungen am Arbeitsplatz und wie vor allem die fit2work Personenberatung aber auch die Betriebsberatung hier beratend unterstützen können.

 

Wir freuen uns auf viele weitere mobile Termine mit unserem fit2work-Bus!


18.02.2021

Mitarbeiterinnen- und Mitarbeiterbefragungen genau dann, wenn sie benötigt werden…

Viele Betriebe haben im Jahr 2020 Mitarbeiterinnen- und Mitarbeiterbefragungen vermieden, da im "Corona-Jahr“ keine guten Umfrageergebnisse zu erwarten waren. Nicht so ein Kärntner Betrieb mit mehreren hundert Angestellten im Erziehungssektor: Die Geschäftsführerinnen haben sich bewusst für eine Befragung durch fit2work entschieden, um die hauseigene betriebliche Gesundheitsförderung an den akuten Belastungen der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Pandemiezeiten auszurichten.

 

Die Arbeitsfähigkeit der Belegschaft wurde mit einer digitalen Befragung in Form des Arbeitsbewältigungsindex erhoben. Durch Unterscheidung mittels Sozialvariablen konnten in den unterschiedlichen pädagogischen Fachbereichen und administrativen Einheiten differenzierte Ergebnisse dargestellt werden. So fielen teilweise einzelne Altersgruppen oder Gruppen von Funktionsträgerinnen und Funktionsträgern als besonders belastet auf und können in den kommenden Monaten intensiver unterstützt werden.

Eine dringende Maßnahme wünschten sich die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter vom fit2work-Team gleich zu Beginn: Hilfe beim Umgang mit zunehmenden gewalttätigen Auseinandersetzungen zwischen Schülerinnen und Schülern. Das fit2work-Team ergänzte die eigenen Kompetenzen durch fachkundige Expertise und konnte den Präventionsdienst der Landespolizei Kärnten für eine gemeinsame virtuelle Workshop-Reihe gewinnen, die nach nur wenigen Tagen startete.

Für die weitere Entwicklung von Maßnahmen wertet eine unternehmensinterne Steuergruppe die quantitativen und qualitativen Ergebnisse aus und setzt auf Basis der fit2work-Beratung die passenden Prioritäten.

 

Die Belegschaft und die Geschäftsführung zeigten sich sehr dankbar, dass genau zu der belastendsten Zeit fit2work als Unterstützungsangebot zur Verfügung steht und das Management durch die Befragung mittels Arbeitsbewältigungsindex dort unterstützen kann, wo die Hilfe am dringendsten benötigt wird.


20.01.2021

Feedback zur Betriebsberatung – Stadt-Apotheke Völkermarkt

Die Stadtapotheke Völkermarkt ist eine regionale Apotheke in Kärnten mit 12 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Die Corona Pandemie stellte das Team 2020 vor große Herausforderungen, weshalb der Betrieb Interesse an der Teilnahme an fit2work zeigte. Der Inhaber, Hr. Mag. Müller, wollte einerseits wissen, wie es seiner Belegschaft angesichts der Ausnahmesituation geht, und andererseits legt das Unternehmen generell großen Wert auf ein laufendes Feedback der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Im Zuge der Beratung fand eine Erhebung der Belastungsfaktoren mittels Fragebogen statt, und es wurden des Weiteren Einzelgespräche mit den Pharmazeuten sowie den pharmazeutisch-kaufmännischen Assistenten und der Reinigungskraft geführt. So konnte auf die verschiedenen Tätigkeitsgruppen gut eingegangen werden. Daran anschließend wurden gemeinsam Maßnahmen erarbeitet, die auch in Zukunft das Team der Apotheke Völkermarkt gesund und fit erhalten sollen.

 

"fit2work ist mit dem Angebot an mich herangetreten uns zum Thema Arbeitsfähigkeit zu beraten. Im ersten Impuls dachte ich mir, dass wir das nicht nötig haben, da wir ein gutes, starkes und loyales Team sind. Nach etwas Nachdenken, kam ich aber zu Schluss, dass es ja nie schlecht ist, wenn ein Input von einer betriebsfremden Person/Institution kommt, auch wenn wir gut sind. So starteten wir den Prozess. Zum einen wurde meine Einschätzung bestätigt, was mich sehr freut und zum anderen kamen manche Punkte zur Sprache, welche ich nicht wahrgenommen hatte, oder welche ich als kommuniziert und klar angenommen hatte. Ich bin nun in der Umsetzung dieser Punkte und bin unserer fit2work Beraterin sehr dankbar, dass diese zur Sprache kamen. Wertvoll empfinde ich den niederschwelligen und professionellen Zugang und die unkomplizierte Umsetzung. So fällt es mir leichter, unsere Arbeitsfähigkeit zu erhalten bzw. zu verbessern. Vielen Dank dafür!“

Mag. Johannes Müller

 

Sollten wir auch Ihr Interesse geweckt haben, zögern Sie nicht uns für eine Terminvereinbarung zu kontaktieren!


16.12.2020

Feedback zur Personenberatung - Rückmeldungen KundInnen

Die Kundin bedankt sich recht herzlich für die kompetente und herzliche Beratung. Vor allem die Ehrlichkeit und Wertschätzung gegenüber ihrer Person hat sie sehr überrascht, da sie dies so noch nicht erlebt hat. Neben der kompetenten und empathischen Beratung auf Augenhöhe durch den Casemanager hat ihr auch das Gespräch mit der Arbeitspsychologin sehr geholfen, da sie es als sehr hilfreich empfunden hat und sie sich darüber gefreut hat, ernst genommen worden zu sein. Sie ist froh, dass ihr „die Augen geöffnet“ wurden und sie nun weiß, was sich ändern muss, damit es ihr wieder besser geht und sie wieder arbeitsfähig wird. Sie ist froh, dass es solche Institutionen wie fit2work gibt.

DGKS, 45 Jahre, weiblich


 

Die Kundin ist überaus froh, sich bei fit2work gemeldet hat zu haben. Sie schätzt die offene, ehrliche und empathische Art ihres Beraters und bedankt sich für die erhaltene Unterstützung und die arbeitspsychologische Abklärung und den daraus resultierenden Maßnahmen. Des Weiteren spricht sie dem ganzen Team beginnend mit dem sehr empatischen Gespräch an der fit2work-Hotline großen Dank aus und betont nochmal welch tolle Arbeit bei fit2work geleistet wird. Sie ist froh den Weg zu fit2work gefunden zu haben und dass ihr schnell, kompetent und unbürokratisch geholfen werden konnte. 

 

arbeitssuchend, 50 Jahre, weiblich


15.12.2020

Feedback zur Betriebsberatung - PersonalService Hassler GmbH

Ein erfolgreiches fit2work Jahr neigt sich dem Ende zu. Zahlreiche Unternehmen wurden beraten, darunter auch die Fa. Personal Service Hassler GmbH aus Villach. Fr. MMag.a Doris Hassler, stellvertretende Geschäftsführerin, fasst den Nutzen fürs Unternehmen wie folgt zusammen:

 

„Für die wertvolle Zusammenarbeit möchten wir uns bei der fit2work Beraterin bedanken, die mit ihrer ruhigen aber konsequenten Art unseren Erfolg mitgestaltet hat. Wir können das Angebot von fit2work jedem Unternehmen weiterempfehlen.

Im Workshop wurden die Standpunkte der einzelnen Teammitglieder erhoben, wobei auf die Arbeitsumgebung, Motivation, Werte/Sinn, Kompetenz und Gesundheit eingegangen wurde. Dadurch kamen einige Befindlichkeiten ans Tageslicht, die in der täglichen Zusammenarbeit immer wieder zu unnotwendigen Spannungen geführt haben. Mit Hilfe der kompetenten Beratung ist es uns gelungen, diese verborgenen Dissonanzen aufzulösen.“

 

fit2work trägt dazu bei, die Arbeitswelt gesünder zu machen, und steht auch Ihrem Unternehmen kostenlos zur Verfügung. Kontaktieren Sie uns noch heute für eine Terminvereinbarung.


27.11.2020

RETTET DAS KIND Kärnten verschönert die fit2work-Büroräumlichkeiten in Villach

selbstgestaltete Regenschirme als Hingucker

dekorative Herzen als Wandbehang

 

Das IntegrationsZentrum RETTET DAS KIND – Seebach ist eine Einrichtung für junge Menschen mit Behinderung(en) bis zum vollendeten 25. Lebensjahr und seit November 2020 Kooperationspartner von fit2work Kärnten. Die in der Tagestätte des IntegrationsZentrums hergestellten Produkte verschönern nicht nur die Büroräumlichkeiten von fit2work Villach, sie können dort auch während der Öffnungszeiten besichtigt und erworben werden.

 

fit2work Kundinnen und Kunden zeigen sich sehr beeindruckt von der Kreativität und dem handwerklichen und künstlerischen Geschick.